Wellness – ein Begriff
Der Begriff «Wellness» stammt aus dem englischen Sprachraum und ist aus den Wörtern «Wellbeing» (Wohlsein, Wohlbefinden) und «Fitness» (körperliche Verfassung, Leistungsfähigkeit) zusammengesetzt. Ein Fantasiewort, das sich in den Jahren 1980 bis 1990 in einigen Health & Spa-Hotels in den USA und England ansiedelte. Wellness ist jedoch weit mehr als nur ein Fantasiewort, nämlich eine Lebensart und Philosophie basierend auf Erkenntnissen, welche das Leben genussvoller und glücklicher machen und vor allem auch der Gesundheit dienen.

Wellness in seiner ganzheitlichen Form ist die Antwort auf Hektik und Stress sowie auf unsere moderne Lebensform, welche sich in Zufriedenheit, Bequemlichkeit und letztendlich oftmals in Übergewicht und Depressionen manifestieren kann. Weiter zielt Wellness darauf ab, Körper, Geist und Seele wieder ins Gleichgewicht zu bringen und dafür zu sorgen, dass die Zeit wieder dem eigenen Ich gehört.

Anfang 1990 entstanden in Europa die ersten Wellnesshotels und lösten dank einer hohen Marktakzeptanz eine riesige Welle von Wellnessprojekten aus. Heute sind es bereits mehr als über 1000 Hotels, die sich als Wellnesshotel positionieren und vermarkten. Jedoch verfügen nicht alle Hotels, welche sich als Wellnesshotel anpreisen, auch wirklich über ein umfassendes Wellnessangebot.
Denn «ein bisschen Wellness» respektive eine Sauna in einem umgebauten Hotelkeller genügen bei weitem nicht, um die hohen Erwartungen der Hotelgäste auch wirklich erfüllen zu können. Hier bedarf es eines ganzheitlichen Konzeptes und eines Angebotmix basierend auf den nachfolgenden sechs Säulen und Bausteinen:

- Fit und Antistress, mit Bewegung Spiel und Spass
- Relax und Regeneration, Wasser wirkt Wunder
- Essen und Trinken – genussvoll gesund bleiben
- Vital und Gesund, mit Wellness-Trainer und medizinischen Therapeuten
- Beauty und Verwöhnen, Schönheit tut der Seele gut
- Sanft und Alternativ, Weichheit – Methode – Wirkung





Die Auswahl und Gewichtung dieser Bausteine in Abstimmung mit der geografischen Lage, der Hotelgrösse, der Klassifizierung und des Hotelstatus entscheidet über das Angebot, welches vom Gast als Mehrwert wahrgenommen wird. Unter unserem Link «Erfolg mit Wellness/Spa im Hotel – die 10 wichtigsten Gebote» finden Sie als möglichen Lösungsansatz entsprechende Angebotsvarianten.

Neben dem Hotelambiente, der Betriebssicherheit und dem Erlebnis schätzen es die Gäste, wenn sie die Gewissheit haben, auch für ihre Gesundheit etwas Gutes zu tun. Deshalb kann man die eigentliche Wellnessphilosophie nicht nur mit einem Kosmetikangebot, Massagen, Solarium und Sauna abdecken, sondern muss auch – um ein Gleichgewicht von Körper, Geist und Seele zu erhalten – die Säulen Ernährung und Fitness berücksichtigen.

Gerne unterstützt Sie Wellness Consult beim komplexen Anforderungskatalog und dem ganzheitlichen Wellnesskonzept und berät Sie aus einer Hand bei der Planung, Ausführung und Inbetriebnahme.